Steuerregeln für den Handel mit Krypto-Futures und -Optionen

by
Rohan Gulati
Reviewed by
min read
Last updated:

Das Verständnis der Steuervorschriften für den Kryptohandel ist von entscheidender Bedeutung, wenn Sie mögliche Strafen des Internal Revenue Service (IRS) vermeiden möchten. Die ordnungsgemäße Meldung Ihrer Krypto-Transaktionen kann Ihnen helfen, Ihre Steuerschulden zu reduzieren und unerwünschte Überraschungen während der Steuersaison zu vermeiden.

In diesem Artikel besprechen wir alles, was Sie über den Handel mit Krypto-Futures und -Optionen wissen müssen, wie diese in den USA besteuert werden, und beantworten einige der am häufigsten gestellten Fragen.

Was ist der Handel mit Krypto-Futures und -Optionen?

Beim Krypto-Futures- Handel handelt es sich um einen im Voraus festgelegten Vertrag, der es dem Händler ermöglicht, jederzeit während der Vertragslaufzeit einen Krypto-Asset zu einem im Voraus festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. 

Der Handel mit Krypto-Optionen ist ein vorher festgelegter Handel zwischen einem Käufer und einem Verkäufer, der einen Käufer dazu verpflichtet, eine bestimmte Menge Kryptowährung zu einem vorher festgelegten Preis und zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen (und den Verkäufer, diese zu liefern). Das Recht, den Vermögenswert zu kaufen, wird „Call“-Option genannt, und das Recht, den Vermögenswert zu verkaufen, wird „Put“-Option genannt.

Steuerliche Auswirkungen des Krypto-Optionshandels

In den USA ähnelt die steuerliche Behandlung des Krypto-Optionshandels der des Aktienoptionshandels. Sie unterliegen der Kryptosteuer, wenn Sie:

  • Nutzen Sie den Optionsvertrag, um Kryptowährungen zu kaufen oder zu verkaufen
  • Verkaufen Sie die Optionen
  • Der Optionsvertrag läuft aus. 

Wenn Sie ein Käufer sind, sollten Sie folgende steuerpflichtige Ereignisse berücksichtigen:

  • Wenn Sie einen Optionskontrakt besitzen und dieser ausläuft, wird die Kostenbasis als Null betrachtet und Sie können die Prämie, die Sie beim Kauf des Kontrakts gezahlt haben, als Kapitalverlust abziehen. 
  • Wenn Sie den Optionsvertrag ausüben, wird die Differenz zwischen dem Ausübungspreis (dem vorher festgelegten Preis, zu dem Sie kaufen oder verkaufen) und dem fairen Marktwert der Kryptowährung zum Zeitpunkt des Handels als Kapitalgewinn oder -verlust betrachtet.
  • Wenn Sie die Optionen vor Ablauf verkaufen, wird die Differenz zwischen dem Verkaufspreis und der Kostenbasis (d. h. dem Preis, zu dem Sie die Optionen gekauft haben) als Kapitalgewinn oder -verlust betrachtet.

Wenn Sie die Kryptowährung länger als ein Jahr halten, gelten alle Gewinne aus der Ausübung der Optionen oder dem Verkauf des Kontrakts als langfristige Kapitalgewinne und der Steuersatz beträgt je nach Ihrem zu versteuernden Einkommen 0 %, 15 % oder 20 %. 

Falls Sie die Kryptowährung weniger als 12 Monate halten, gelten die Gewinne als kurzfristige Kapitalgewinne und der Steuersatz entspricht Ihrem normalen Einkommen.

Waschverkaufsregeln

Die Wash-Sale-Regel bedeutet, dass Sie, wenn Sie einen Verlust bei einigen Ihrer Vermögenswerte feststellen, Ihre „Call“-Option zum Rückkauf derselben Vermögenswerte (für dieselben oder unterschiedliche Optionen) nicht innerhalb von 30 Tagen umsetzen können. 

Wenn Sie dies tun, werden die Verluste aus dem Verkauf zusammen mit der Abrufprämie zur Kostenbasis der gekauften Vermögenswerte hinzugerechnet. Falls Sie denselben Vermögenswert mit unterschiedlichen Optionen kaufen, wird der Verlust zur Prämie des Calls hinzugerechnet. 

Während dies auch für andere Investitionen wie Aktien gilt, sind Kryptowährungen derzeit von dieser Regel ausgenommen. 

Steuerliche Auswirkungen des Krypto-Futures-Handels

Ähnlich wie beim Optionshandel werden alle Gewinne oder Verluste aus dem Handel mit Krypto-Futures als Kapitalgewinne oder -verluste behandelt, die der Steuer unterliegen. Erst wenn Sie den Vertrag abschließen, fällt für Sie eine Kapitalertragssteuer an oder es entsteht ein Kapitalverlust.

Wenn der Terminkontrakt gemäß Abschnitt 1256 einen Kapitalgewinn oder -verlust erzeugt und die Gewinne oder Verluste am Ende des Jahres offen sind oder im Laufe des Jahres gekündigt werden, unterliegt er laut IRS einer langfristigen Laufzeit von 60 % und einer kurzfristigen Laufzeit von 40 % -Laufzeitsteuersatz, unabhängig davon, wie lange der Vertrag gehalten wurde. In diesem Fall gilt keine Wash-Sale-Regel. 

Das heißt, wenn Sie 10.000 US-Dollar Kapitalgewinne im Terminhandel mit einem steuerpflichtigen Gesamteinkommen von 3.000.000 US-Dollar melden, unterliegen 6.000 US-Dollar Ihres Gewinns einem langfristigen Kapitalertragssteuersatz von 15 % und 4.000 US-Dollar fallen unter die kurzfristige Kapitalertragssteuer .

Sie können Ihre Verluste bis zu drei Jahre lang zurücktragen, wobei zunächst die Verluste für das früheste Jahr und dann der Rest auf die nächsten Jahre übertragen werden. Dies gilt unter der Bedingung, dass die rückgetragenen Verluste die Nettogewinne des betreffenden Jahres nicht übersteigen dürfen.

Wie kann Kryptos bei der Krypto-F&O-Handelssteuer helfen?

Unabhängig davon, ob Sie mit Futures oder Optionen handeln, kann Kryptos Ihnen dabei helfen, alle Ihre Steuerschulden in wenigen Minuten zu berechnen. Sie müssen Ihre Handelshistorie nicht manuell verfolgen oder die geltenden Steuersätze herausfinden. 

Importieren Sie Ihre Transaktionen einfach automatisch in die Kryptos-App und die Plattform:

  • Verfolgt Ihre Transaktionen und den fairen Marktwert der Kryptowährung zum Zeitpunkt der Transaktion in Ihrer Währung 
  • Berechnet unsere steuerpflichtigen Transaktionen und berechnet alle anfallenden Kryptosteuern
  • Ermittelt mögliche Steuersparmöglichkeiten und wendet diese automatisch an 
  • Erstellen Sie Steuerberichte, die den IRS-Gesetzen entsprechen

Bereit anzufangen? Melden Sie sich jetzt an .

FAQs

1. Wie hoch ist der Steuersatz für den zukünftigen Handel?

Zukünftiger Handel unterliegt einer langfristigen Steuer von 60 % und einer kurzfristigen Steuer von 40 % auf alle erzielten Kapitalgewinne, unabhängig davon, wie lange der Vertrag gehalten wurde. Der langfristige Kapitalgewinnsatz beträgt je nach Einkommensklasse 0 %, 15 % oder 20 %, und der kurzfristige Kapitalgewinnsatz entspricht Ihrer normalen Einkommensteuer.

2. Ist der Handel mit Futures und Optionen steuerpflichtig?

Ja, der Kryptohandel mit Futures und Optionen ist in den Vereinigten Staaten steuerpflichtig. Wie bei anderen Investitionen müssen die Gewinne und Verluste aus dem Handel mit Krypto-Futures und -Optionen in Ihrer Einkommensteuererklärung angegeben werden.

3. Wie besteuern Sie Einkünfte aus Futures und Optionen?

Das IRS behandelt Kryptowährungen für Steuerzwecke als Eigentum, sodass die allgemeinen Regeln für die Besteuerung von Futures und Optionen auch für Kryptowährungen gelten. Zukünftiger Handel unterliegt einer langfristigen Steuer von 60 % und einer kurzfristigen Steuer von 40 % auf alle erzielten Kapitalgewinne, unabhängig davon, wie lange der Vertrag gehalten wurde. 

Wenn Sie beim Optionshandel die Kryptowährung länger als ein Jahr halten, gilt jeder Gewinn aus der Ausübung der Optionen oder dem Verkauf des Kontrakts als langfristiger Kapitalgewinn. Falls Sie die Kryptowährung weniger als 12 Monate halten, gelten die Gewinne als kurzfristige Kapitalgewinne. 

Der langfristige Kapitalgewinnsatz beträgt je nach Einkommensklasse 0 %, 15 % oder 20 %, und der kurzfristige Kapitalgewinnsatz entspricht Ihrer normalen Einkommensteuer.

All content on Kryptos serves general informational purposes only. It's not intended to replace any professional advice from licensed accountants, attorneys, or certified financial and tax professionals. The information is completed to the best of our knowledge and we at Kryptos do not claim either correctness or accuracy of the same. Before taking any tax position / stance, you should always consider seeking independent legal, financial, taxation or other advice from the professionals. Kryptos is not liable for any loss caused from the use of, or by placing reliance on, the information on this website. Kryptos disclaims any responsibility for the accuracy or adequacy of any positions taken by you in your tax returns. Thank you for being part of our community, and we're excited to continue guiding you on your crypto journey!

Arrow

Steuerregeln für den Handel mit Krypto-Futures und -Optionen

By
Rohan Gulati
On

Das Verständnis der Steuervorschriften für den Kryptohandel ist von entscheidender Bedeutung, wenn Sie mögliche Strafen des Internal Revenue Service (IRS) vermeiden möchten. Die ordnungsgemäße Meldung Ihrer Krypto-Transaktionen kann Ihnen helfen, Ihre Steuerschulden zu reduzieren und unerwünschte Überraschungen während der Steuersaison zu vermeiden.

In diesem Artikel besprechen wir alles, was Sie über den Handel mit Krypto-Futures und -Optionen wissen müssen, wie diese in den USA besteuert werden, und beantworten einige der am häufigsten gestellten Fragen.

Was ist der Handel mit Krypto-Futures und -Optionen?

Beim Krypto-Futures- Handel handelt es sich um einen im Voraus festgelegten Vertrag, der es dem Händler ermöglicht, jederzeit während der Vertragslaufzeit einen Krypto-Asset zu einem im Voraus festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. 

Der Handel mit Krypto-Optionen ist ein vorher festgelegter Handel zwischen einem Käufer und einem Verkäufer, der einen Käufer dazu verpflichtet, eine bestimmte Menge Kryptowährung zu einem vorher festgelegten Preis und zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen (und den Verkäufer, diese zu liefern). Das Recht, den Vermögenswert zu kaufen, wird „Call“-Option genannt, und das Recht, den Vermögenswert zu verkaufen, wird „Put“-Option genannt.

Steuerliche Auswirkungen des Krypto-Optionshandels

In den USA ähnelt die steuerliche Behandlung des Krypto-Optionshandels der des Aktienoptionshandels. Sie unterliegen der Kryptosteuer, wenn Sie:

  • Nutzen Sie den Optionsvertrag, um Kryptowährungen zu kaufen oder zu verkaufen
  • Verkaufen Sie die Optionen
  • Der Optionsvertrag läuft aus. 

Wenn Sie ein Käufer sind, sollten Sie folgende steuerpflichtige Ereignisse berücksichtigen:

  • Wenn Sie einen Optionskontrakt besitzen und dieser ausläuft, wird die Kostenbasis als Null betrachtet und Sie können die Prämie, die Sie beim Kauf des Kontrakts gezahlt haben, als Kapitalverlust abziehen. 
  • Wenn Sie den Optionsvertrag ausüben, wird die Differenz zwischen dem Ausübungspreis (dem vorher festgelegten Preis, zu dem Sie kaufen oder verkaufen) und dem fairen Marktwert der Kryptowährung zum Zeitpunkt des Handels als Kapitalgewinn oder -verlust betrachtet.
  • Wenn Sie die Optionen vor Ablauf verkaufen, wird die Differenz zwischen dem Verkaufspreis und der Kostenbasis (d. h. dem Preis, zu dem Sie die Optionen gekauft haben) als Kapitalgewinn oder -verlust betrachtet.

Wenn Sie die Kryptowährung länger als ein Jahr halten, gelten alle Gewinne aus der Ausübung der Optionen oder dem Verkauf des Kontrakts als langfristige Kapitalgewinne und der Steuersatz beträgt je nach Ihrem zu versteuernden Einkommen 0 %, 15 % oder 20 %. 

Falls Sie die Kryptowährung weniger als 12 Monate halten, gelten die Gewinne als kurzfristige Kapitalgewinne und der Steuersatz entspricht Ihrem normalen Einkommen.

Waschverkaufsregeln

Die Wash-Sale-Regel bedeutet, dass Sie, wenn Sie einen Verlust bei einigen Ihrer Vermögenswerte feststellen, Ihre „Call“-Option zum Rückkauf derselben Vermögenswerte (für dieselben oder unterschiedliche Optionen) nicht innerhalb von 30 Tagen umsetzen können. 

Wenn Sie dies tun, werden die Verluste aus dem Verkauf zusammen mit der Abrufprämie zur Kostenbasis der gekauften Vermögenswerte hinzugerechnet. Falls Sie denselben Vermögenswert mit unterschiedlichen Optionen kaufen, wird der Verlust zur Prämie des Calls hinzugerechnet. 

Während dies auch für andere Investitionen wie Aktien gilt, sind Kryptowährungen derzeit von dieser Regel ausgenommen. 

Steuerliche Auswirkungen des Krypto-Futures-Handels

Ähnlich wie beim Optionshandel werden alle Gewinne oder Verluste aus dem Handel mit Krypto-Futures als Kapitalgewinne oder -verluste behandelt, die der Steuer unterliegen. Erst wenn Sie den Vertrag abschließen, fällt für Sie eine Kapitalertragssteuer an oder es entsteht ein Kapitalverlust.

Wenn der Terminkontrakt gemäß Abschnitt 1256 einen Kapitalgewinn oder -verlust erzeugt und die Gewinne oder Verluste am Ende des Jahres offen sind oder im Laufe des Jahres gekündigt werden, unterliegt er laut IRS einer langfristigen Laufzeit von 60 % und einer kurzfristigen Laufzeit von 40 % -Laufzeitsteuersatz, unabhängig davon, wie lange der Vertrag gehalten wurde. In diesem Fall gilt keine Wash-Sale-Regel. 

Das heißt, wenn Sie 10.000 US-Dollar Kapitalgewinne im Terminhandel mit einem steuerpflichtigen Gesamteinkommen von 3.000.000 US-Dollar melden, unterliegen 6.000 US-Dollar Ihres Gewinns einem langfristigen Kapitalertragssteuersatz von 15 % und 4.000 US-Dollar fallen unter die kurzfristige Kapitalertragssteuer .

Sie können Ihre Verluste bis zu drei Jahre lang zurücktragen, wobei zunächst die Verluste für das früheste Jahr und dann der Rest auf die nächsten Jahre übertragen werden. Dies gilt unter der Bedingung, dass die rückgetragenen Verluste die Nettogewinne des betreffenden Jahres nicht übersteigen dürfen.

Wie kann Kryptos bei der Krypto-F&O-Handelssteuer helfen?

Unabhängig davon, ob Sie mit Futures oder Optionen handeln, kann Kryptos Ihnen dabei helfen, alle Ihre Steuerschulden in wenigen Minuten zu berechnen. Sie müssen Ihre Handelshistorie nicht manuell verfolgen oder die geltenden Steuersätze herausfinden. 

Importieren Sie Ihre Transaktionen einfach automatisch in die Kryptos-App und die Plattform:

  • Verfolgt Ihre Transaktionen und den fairen Marktwert der Kryptowährung zum Zeitpunkt der Transaktion in Ihrer Währung 
  • Berechnet unsere steuerpflichtigen Transaktionen und berechnet alle anfallenden Kryptosteuern
  • Ermittelt mögliche Steuersparmöglichkeiten und wendet diese automatisch an 
  • Erstellen Sie Steuerberichte, die den IRS-Gesetzen entsprechen

Bereit anzufangen? Melden Sie sich jetzt an .

FAQs

1. Wie hoch ist der Steuersatz für den zukünftigen Handel?

Zukünftiger Handel unterliegt einer langfristigen Steuer von 60 % und einer kurzfristigen Steuer von 40 % auf alle erzielten Kapitalgewinne, unabhängig davon, wie lange der Vertrag gehalten wurde. Der langfristige Kapitalgewinnsatz beträgt je nach Einkommensklasse 0 %, 15 % oder 20 %, und der kurzfristige Kapitalgewinnsatz entspricht Ihrer normalen Einkommensteuer.

2. Ist der Handel mit Futures und Optionen steuerpflichtig?

Ja, der Kryptohandel mit Futures und Optionen ist in den Vereinigten Staaten steuerpflichtig. Wie bei anderen Investitionen müssen die Gewinne und Verluste aus dem Handel mit Krypto-Futures und -Optionen in Ihrer Einkommensteuererklärung angegeben werden.

3. Wie besteuern Sie Einkünfte aus Futures und Optionen?

Das IRS behandelt Kryptowährungen für Steuerzwecke als Eigentum, sodass die allgemeinen Regeln für die Besteuerung von Futures und Optionen auch für Kryptowährungen gelten. Zukünftiger Handel unterliegt einer langfristigen Steuer von 60 % und einer kurzfristigen Steuer von 40 % auf alle erzielten Kapitalgewinne, unabhängig davon, wie lange der Vertrag gehalten wurde. 

Wenn Sie beim Optionshandel die Kryptowährung länger als ein Jahr halten, gilt jeder Gewinn aus der Ausübung der Optionen oder dem Verkauf des Kontrakts als langfristiger Kapitalgewinn. Falls Sie die Kryptowährung weniger als 12 Monate halten, gelten die Gewinne als kurzfristige Kapitalgewinne. 

Der langfristige Kapitalgewinnsatz beträgt je nach Einkommensklasse 0 %, 15 % oder 20 %, und der kurzfristige Kapitalgewinnsatz entspricht Ihrer normalen Einkommensteuer.

All content on Kryptos serves general informational purposes only. It's not intended to replace any professional advice from licensed accountants, attorneys, or certified financial and tax professionals. The information is completed to the best of our knowledge and we at Kryptos do not claim either correctness or accuracy of the same. Before taking any tax position / stance, you should always consider seeking independent legal, financial, taxation or other advice from the professionals. Kryptos is not liable for any loss caused from the use of, or by placing reliance on, the information on this website. Kryptos disclaims any responsibility for the accuracy or adequacy of any positions taken by you in your tax returns. Thank you for being part of our community, and we're excited to continue guiding you on your crypto journey!

You might also like:
Blog Image

Canada Crypto Tax Evasion: Risks Involved

Taxes

Want to know what risks are associated with crypto tax evasion in Canada. Our guide provides insights into the consequences and legal implications.

Blog Image

How to Report Crypto Taxes with TurboTax Canada in 2024

Taxes

Simplify Canada crypto tax reporting with TurboTax & Kryptos in 2024. Our guide offers step-by-step insights, ensuring accuracy & compliance.

Blog Image

Canada Crypto Tax Loss Harvesting Guide 2024

General

Master Canada's crypto tax This 2024 with our guide. Optimize gains using effective tax loss harvesting techniques. Stay compliant, minimize liabilities, and navigate crypto taxes seamlessly with our expert insights.